Malta

Malta

Meine Insel

Malta – meine Insel und dies seit nun sieben Jahren. Was ich an der Insel so sehr liebe? Das Wetter und die Einsamkeit am Meer. Ich bin nie ein Mensch gewesen welcher an die Partyzonen zum Urlaub machen gegangen ist, für mich steht Urlaub für Erholung und Einsamkeit – einfach mal die Seele baumeln lassen und am besten keinen Menschen sehen. Im Job  wie auch als Blogger habe ich mit sehr vielen verschiedenen Menschen zu tun, Viele verschiedene Charaktere treffen hier aufeinander, die sich irgendwie miteinander verstehen müssen, da Sie beruflich miteinander verbunden sind. In Malta fällt dann diese Last von mir ab – ich fühle mich Frei von allem. Das lustige ist dass ich noch nicht einmal einen Gedanken an Deutschland verschwende wenn ich da bin. Kein Gedanke dreht sich um die Arbeit – selbst ans Bloggen denke ich nicht. Ich geniesse einfach den Moment der Leere – absolut frei zu sein von jeglichen Gedanken.

Es reicht einfach nur der Blick aufs Meer und in den Ohren das Meeresrauschen; bin sonst kein stiller Mensch aber in diesen Augenblicken wenn ich an unserer einsamen Lieblingsbucht sind, bin selbst ich, ruhig und entspannt. Selbst wenn wir meist nur eine Woche da sind reicht es aus um die Kraft wieder zu tanken, die man in Deutschland einfach benötigt um hier tagtäglich seine „FRAU“ zu stehen, egal ob als Mutti oder im Berufsleben.

Faszination Malta

Malta hat mich vor nun sieben Jahren von Anfang gefesselt – es waren die Menschen, das Wetter und natürlich ganz vorne dabei das Meer. Die Insel ist lebendig und laut – hat den Anschein als würde sie nie schlafen aber diesem ist nicht so. Fernab von den Touristenzentren, welche im Norden der Insel liegen erstreckt sich weiter südlich der Insel am anderen Ende, das maltesische Leben, welches durchaus italienisch angehaucht bzw. beeinflusst ist. Dort sind wir sesshaft geworden – in MItten von den Maltesern. Warum wir uns keine Wohnung gekauft haben wo alle Touristen sind? Ja genau deswegen – ich liebe das Land und ich habe keine Lust auch noch dort von jede Menge Deutschen etc. umgeben zu sein. Dann kann ich auch in Deutschland bleiben, oder?! Wir haben uns mit den Jahren an die Kultur gewöhnt, welche mitunter die doch zu Deutschland erheblich abweichende Arbeitskultur beeinhaltet. Bei uns muss alles schnell und perfekt sein – in Malta zäumt man das Pferd eher von hinten auf. Hier braucht man viel Geduld wenn man auf Handwerker wartet, man darf sich über nichts wundern und man darf auch keine perfekte Arbeit erwarten – falls doch, dann sollte man es selbst machen. Aber so sind sie halt – unsere Malteser – ist auch nicht schlimm – jeder so wie er es gewohnt ist; denn dafür sind die Malteser unheimlich ehrlich und korrekt. Und diese Eigenschaften fehlen doch weiss Gott in Deutschland. Ich könnte Geschichten erzählen, da würden Euch die Ohren schlackern und ich bin sehr traurig darüber das ich den Blog nicht schon hatte als wir die Wohnung in Malta gekauft haben. In der Zeit waren wir drei Monate in Malta bei voller Hitze von 45 Grad. Ich sag Euch es war weiss Gott nicht immer lustig.

Ich überlege ob ich eine Rubrik hier auf dem Blog einrichte speziell für Malta, wo ich Euch über die besten INSIDER Tipps informiere wie beispielsweise Restaurants, Hotels, Sehenswürdigkeiten, Tipps etc. Was haltet Ihr davon? Würde Euch das Interessieren? Freue mich auf Euer Feedback.

Eure Caroline

 

 

Malta-Blogger-Streetstyle-Fashion-Modeblogger-Fashionblogger-7

Malta-Blogger-Streetstyle-Fashion-Modeblogger-Fashionblogger-2

Malta-Blogger-Streetstyle-Fashion-Modeblogger-Fashionblogger-6

Malta-Blogger-Streetstyle-Fashion-Modeblogger-Fashionblogger-3

Loevenich-strohhut

 

Dieser Blogpost ist in freundlicher Zusammenarbeit und Unterstützung von LOEVENICH Fashion entstanden.

You May Also Like

1 Comment

  • Heiko Jörges Oktober 2, 2016 9:56 am

    Hallo Caroline,

    schöne Website mit guten Fotos. Zur Mode kann ich nichts schreiben, denn davon habe ich keine Ahnung. Für mich sieht alles zurückhaltend schick aber nicht aufdringlich aus. Deine Insel, Malta, habe ich nach 2 1/2 Jahren den Rücken gekehrt. Es war mit dort zu laut! Der Süden der Insel Malta, dort wo ihr lebt, ist von hier aus eine gefühlte Ewigkeit entfernt. Ich glaube ich komme von hier aus schneller nach Island als dort hin. Nach Malta fahre ich nur noch wenn ich zum Flughafen muss oder zum Valletta Film Festival oder irgendwelchen Konzerten oder Veranstaltungen will. Freunde aus Malta sehe ich hier sehr sehr selten: es ist ihnen zu weit. Der einfache Weg kann auch mal gut 3 Stunden dauern. So ist das eben.

    Il-gurnata t-tajba u tislijet minn-Ghawdex u mix-Xaghra

Leave a Reply

I D E E N S A L A T - AGENCY