OUTFIT | FRENCH Style, GANNI and MOM Jeans

OUTFIT | FRENCH Style, GANNI and MOM Jeans

Französischer Flair

Es wird Zeit zu sich zu stehen. Ich weiss das predige ich Euch andauernd, aber dies ist aber auch eine sehr wichtige Sache im Leben, die man sich jeden Tag noch mal in Erinnerung rufen sollte. Eine Frage die hierzu gehört, ist die Frage: wo komme ich her? Klingt banal, ist es aber nicht. Viele vergessen mit der Zeit wo Sie herkommen oder leugnen es gar, da es ihnen vielleicht sogar peinlich ist.Glaubt Ihr nicht? Doch ist aber so. Ich habe auch lange Zeit feststellen müssen als Kind das halb Ausländer zu sein, doch manchmal nicht so toll ist. Meine Mama kommt aus Frankreich ist also demnach Französin und hat sehr lange in Paris gelebt und gearbeitet. Des weiteren kann ich von stolz behaupten das sie etliche Schönheitswettberbe mitgemacht hat und sogar die ein oder andere Scherpe davon noch zu Hause hat.Vielleicht habe ich von Ihr die Liebe zur Mode!? Wer weiss das schon genau. Eins ist jedoch Fakt, dass ich zunächst lernen musste zu dem zu stehen was ich bin und dies ist ein halber Ausländer zu sein.

Franzose als Ausländer

Das Wort Ausländer ist in Deutschland weiss Gott negativ behaftet. Wir stoßen auf Abwehr in den Gesichtern wenn wir dieses Wort in den Mund nehmen. Ich bin 1980 geboren und bin in einer Kleinstadt im tiefsten Sauerland groß geworden, wo Mißgunst, Tratscherei und sonstige Unnettigkeiten normal und somit an der Tagesordnung standen. Und dann war ich da, der halbe Ausländer. Zwar halb Franzose aber doch hatte ich es oftmals nicht einfach und kann es daher nachvollziehen wie sich eine Türkin beispielsweise heutzutage fühlen muss. Wenn es zu meiner Zeit schon so war, wie schlimm muss es dann erst jetzt sein, bei den ganzen Medien, die einem ja nur vermitteln wollen das der Ausländer doch unser Feind sind?!!! Es ist Fakt das die Abwehr Haltung gegenüber Ausländern in Deutschland zugenommen hat und sehe dies als sehr grosses Problem in Deutschland an, welchem wir uns stellen müssen. Gerade die Modeindustrie schaut ins Ausland wenn es um Trends geht. Sorry aber welcher beeindruckende Trend ist denn schon aus Deutschland gekommen?


Der Trend kommt aus dem Ausland

Die Fashiontrends dieser und der letzten Zeiten sind grundsätzlich aus dem Ausland gekommen. Paris, Mailand, New York, Istanbul – um nur eine kleine Anzahl an Metropolen zu nennen die Trends setzen. Das schöne daran ist das die meisten Trends auf der Straße entstehen – der Streetstyle dieser Welt inspiriert Designer weltweit. Also wenn die Mode sich doch schon inspieren lässt, warum sollen wir uns also nicht von Ausländern inspirieren lassen. Vielleicht können wir doch einiges von unseren ausländischen Mitmenschen lernen. Wie wäre es da zum Beispiel mit der Gastfreundlichkeit! Oder der Hilfsbereitschaft und dem Respekt gegenüber älteren Menschen? Wie Ihr seht können wir sicherlich noch an vielen Punkten in Deutschland was verbessern und an uns arbeiten. Der erste Schritt dazu ist die kommende Wahl. Alleine dorthin zu gehen und seine Stimme abzugeben sollte eine Selbstverständlichkeit sein. Daher kann ich nur jeden Aufrufen seine Stimme abzugeben. Und wenn Ihr noch nicht genau wisst was Ihr wählen sollt, dann befasst Euch mit den Parteien und infomiert Euch über deren Wahlprogramm und Kandidaten.

Gemeinschaft und Solidariät

Das Gefühl der Gemeinschaft und Solidarität ist der Schlüssel zum glücklichen Leben. Ich habe dies in meinem Leben fest verankert und bin ein Mensch der sich beispielsweise stark für Minderheiten jeglicher Form einsetzt. Ungerechtigkeit und Unehrlichkeit sind für mich Eigenschaften die in meinem Leben keinen Platz haben. Solche Menschen habe ich sehr schnell aus meinem Umfeld verbannt, denn Sie haben mich krank gemacht. Ich war krank vor Wut, da ich nicht verstehen konnte wie man so sein kann. Manch einer denkt ich habe eine große Klappe, aber ich würde es eher anders formulieren: ich stehe zu meiner Meinung und meinen Standpunkten im Leben. Daher möchte ich abschließend noch eine Sache sagen: steht zu Euch und öffnet Euch gegenüber ALLEM in dieser Welt, probiert es aus und entscheidet selbst ob es Euch gefällt oder nicht!

Bluse GANNI | Mom Jeans ZARA | Bakerboy H&M | Slingpumps UTERQUE


*Dieser Beitrag enthält Affiliate Links. Photos © Sarah Pritzel

You May Also Like

6 Comments

  • Kristina August 26, 2017 6:22 am

    Das Outfit hat wirklich französisches Flair! Besonders gut gefällt mir deine entspannt-geschnittene Jeans. In den USA habe ich auch gelernt, dass Offenheit und Gastfreundschaft selbstverständlich sein sollten. Mal eine Zeit im Ausland zu leben, ist perfekt, um den eigenen Horizont zu erweitern und die eigene Kultur zu hinterfragen.
    Liebe Grüße ♡Kristina
    TheKontemporary

  • Milli August 26, 2017 9:35 am

    Ein sehr schöner Beitrag und ein richtig tolles Outfit! Finde deinen Post zum Outfit wirklich toll, weil er so gar nichts von Oberflächlichkeit hat, sondern ein wichtiges Thema anspricht.

    Liebe Grüße, Milli
    (http://www.millilovesfashion.de)

  • Vanessa August 26, 2017 10:05 am

    So eine schöne asiatisch angehauchte
    Bluse Mir gefällt der Bruch durch die
    Jeans und der Mütze! Sehr schön!
    xx Vanessa
    http://cityhopperlook.com/modetrend-athleisure-x-jeezy-boost-350

  • Eli August 26, 2017 2:24 pm

    Ich liebe die Kimonobluse! Total schön!
    Liebste Grüße
    Eli
    http://www.doctorsfashiondiary.com

  • L♥ebe was ist September 5, 2017 7:49 am

    ich kann bestens verstehen, dass du diesem Look und dem französischen Flair verfallen bist Liebes!!!
    ich liebe Mom-Jeans und ich liebe die Art, wie du sie gecuttet hast – muss ich auch mal ausprobieren 🙂
    und so eine Baker Boy Hat gehört diesen Herbst DEFINITIV dazu!!!

    schönen Dienstag dir,
    ❤ Tina von http://liebewasist.com

  • nathalie September 5, 2017 7:51 pm

    die bluse ist ja richtig schick 🙂
    LG*

    Nathalie von Fashion Passion Love ♥

Leave a Reply

Schreibe einen Kommentar zu Vanessa Antworten abbrechen