Matcha Beerentörtchen

Matcha Beerentörtchen

Vegan Kochen und Backen mit Matcha

Abwechslungsreich essen und trinken, auf sich achten, aktiv sein und bewusst genießen – Grundzutaten für ein gesundes Leben. Immer mehr von uns stellen einen Teil ihrer Lebens- und Essgewohnheiten um: weniger bis kein Fleisch und Zucker, hochwertige Produkte, möglichst in Bio-Qualität. Lediglich der Verzicht auf Kaffee und Espresso fällt oft schwer. Es gibt eine anregende und nicht erregende Alternative: Matcha Tee. Der eine Mags der andere Nicht – aber in dieser grünen Powervariante steht weitaus mehr als nur ein Kaffeeersatzgetränk in Form eines grünen Smoothies. Nein wir können damit sogar vegan kochen und backen.

Smoothies, Cupcakes und Pasta – dank der pudrigen Konsistenz muss Matcha nicht extra aufgegossen und gefilter werden. Es eigent sich beispielsweise super zum Mischen mit warmen Wasser oder Milch, Sahne oder kalten Säften. Selbst in Kuchteig verbindet sich Matcha spielend leicht mit den restlichen Zutaten. Wer es pikant mag, gibt etwas Matcha in Saucen zu gemüse, Fisch, Geflügel oder Schweinefleisch. Pasta hingegen verwandelt sich durch die Zugabe von Matcha spielend leicht in knallige grüne Nudeln.

Wie Ihr seht sind dem Kochen und Backen mit Matcha keine Grenzen gesetzt. Daher gibt es heute für Euch das allererste Rezept zum ausprobieren. Kleiner Tipp: Weitere Informationen und Rezeptideen zu Matcha findet Ihr HIER.

Rezept Matcha Beerentörtchen

Zutaten für 9 Stück:

90 g kalte Butter oder Pflanzenmargarine
60 g Puderzucker
Mark einer Vanilleschote
1 Stick Emcur Bio Matcha, 2 g
160 g Weizenmehl, Type 550
1 Msp. Backpulver, 1 g
250 ml fettarme Milch, Kokos- oder Sojamilch
1/2 Pck. Vanillepudding zum Kochen
40 g Zucker
200 g gemischte Waldbeeren
40 g gehackte Pistazien
Außerdem 9 Silikon-Tarteletteförmchen
Zubereitung:

1. Aus Butter, Puderzucker, Vanille, Matcha, Mehl und Backpulver einen Mürbeteig kneten. In Frischhaltefolie wickeln und mindestens 2 Stunden kalt stellen.
2. Für die Vanillecreme Milch mit Puddingpulver nach Packungsangaben kochen und süßen. In eine Schüssel füllen, abkühlen lassen. Dabei regelmäßig mit einem Schneebesen gut durchrühren, damit sich keine Haut bildet.
3. Den Backofen auf 180 Grad (Umluft: 160 Gad) vorheizen. Kalten Mürbeteig auf einer Silikonbackunterlage mit einem Nudelholz dünn ausrollen. Kreise von 7 cm Durchmesser ausstechen, Förmchen damit auslegen, Teig mit einer Gabel mehrfach einstechen. Im vorgeheizten Ofen auf der mittleren Schiebeleiste in 12 bis 15 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen und vollständig abkühlen lassen.
4. Beeren verlesen, vorsichtig waschen, auf Küchenkrepp abtropfen. Vanillecreme gleichmäßig in die abgekühlten Mürbeteigtörtchen füllen. Beeren darauf drapieren, mit ein paar gehackten Pistazien bestreut servieren.

Tipp: An heißen Sommertagen erst kurz vor dem Verzehr aus dem Kühlschrank nehmen.

Zubereitungszeit: etwa 30 Minuten, plus Kühl- und Backzeit: 2 Stunden und 15 Minuten
guten appetit

 

You May Also Like

Leave a Reply